Geistliche Tage in Vézelay des Klerusvereins der Diözese Speyer

 
 

Der Speyrer Klerusverein unternahm vom 20. bis 26. April 2008 eine Reise nach Burgund, um in Vézelay ein paar Tage der Einkehr und Besinnung zu erleben. Insgesamt 12 Priester nahmen daran teil. Pfr. Dr. Franz Jung gab jeweils am Vormittag einen geistlichen Impuls auf der Grundlage der Schriften des hl. Bernhard von Clairvaux.

   

   

Der Legende nach sollen die letzten Worte des Salve Regina aus seinem Munde stammen (anlässlich seines Aufenthaltes in Speyer). Die zisterziensische Spiritualität war für die Teilnehmer genauso beeindruckend wie das Erleben der Gemeinschaft von Jerusalem, die in der berühmten Basilika von Vézelay lebt und das Gotteshaus mit liturgischem Leben füllt. In der Abteikirche Saint-Madeleine aus dem 12. Jahrhundert soll die hl. Maria Magdalena ihre letzte Ruhe gefunden haben.

   

Sie ist ein Ort der Umkehr, ein Zeugnis der Bekehrungsmöglichkeit und Bekehrungsnotwendigkeit aller Christen. Besonders beeindruckend für die Priestergruppe aus Speyer waren die unverwechselbaren Kapitelle. Auf einem trägt Jesus Judas nach seinem Tod wie der gute Hirte das verlorene Schaf auf seinen Schultern, ein anderes zeigt die so genannte mystische Mühle, die den Zusammenhang von Altem und Neuen Testament verdeutlicht. Das große Tympanon zeigt nicht das Weltgericht (wie sonst in den mittelalterlichen Kathedralen aus dieser Zeit), sondern das Pfingstereignis: Alle sind eingeladen sich stets neu auf die Botschaft Gottes einzulassen, sich von seinem Wort begeistern zu lassen. Nicht nur auf die Vorbereitung zum diesjährigen Pfingstfest, sondern darüber hinaus haben die Geistlichen Tage gezeigt, dass Mitbrüderlichkeit, Umkehr und Verkündigung eine Einheit bilden.
   
Text: Pfr. Dr. Stefan Seckinger